Gerst Feuerschutz

Umgang Feuerlöscher

Gerst Feuerschutz: Der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher
Gerst Feuerschutz: Der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher

Viele größere Brände könnten verhindert werden, wenn, bei frühzeitigem Entdecken eines Brandes, Feuerlöscher rechtzeitig zum Einsatz kämen. In Privathaushalten sind Feuerlöscher aber nicht zwingend vorgeschrieben und müssen dort auch nicht regelmäßig gewartet werden. Zum Beispiel bei größeren Lagermengen an Heizöl kann Ihre Gebäudeversicherung einen Feuerlöscher allerdings für Ihr Haus zur Auflage machen, was jedoch nur sehr selten der Fall sein wird. Dies können Sie im Versicherungsschein ersehen oder bei Ihrem Versicherungsvertreter erfragen. Brandklasse A Brände von (glutbildenden) festen Stoffen (z. B. Holz, Kunststoff, usw.) Brandklasse B Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen (z. B. Spiritus, Benzin, usw.) Brandklasse C Brände von gasförmigen Stoffen (z. B. Erdgas, Propan, usw.) Brandklasse D Brände von Metallen (z. B. Aluminium, Magnesium, usw.) Brandklasse F Fettbrände

Brandfälle führen immer wieder zu Katastrophen mit erheblichem Ausmaß. Der Entstehungsbrand ist der auslösende Faktor für die Brandfälle. Gelingt es den Entstehungsbrand zu löschen, so können umfangreichere Schäden und der Verlust von Menschenleben wirksam verhindert werden. Der tragbare Feuerlöscher dient zur Bekämpfung von Entstehungsbränden. Wird dieses Feuerlöschgerät richtig eingesetzt, ist es ein ideales Mittel zur Bekämpfung von Entstehungsbränden. Im privaten Haushalt sind tragbare Feuerlöscher im Zusammenhang mit der Brennstofflagerung in einigen Bundesländern vorgeschrieben. Darüber hinaus wird empfohlen, auch in privaten Haushalten tragbare Feuerlöscher vorzuhalten. In Betrieben schreibt die Unfallverhütungsvorschrift VBG 1 ,,Allgemeine Vorschriften“ die Vorhaltung und Gewährleistung der Einsatzbereitschaft zu jeder Zeit vor: Zum Löschen von Bränden sind Feuerlöscheinrichtungen der Art und Größe des Betriebes entsprechend bereitzustellen und gebrauchsfertig zu erhalten. Sie dürfen durch Witterungseinflüsse, Vibrationen oder andere äußere Einwirkungen in ihrer Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt werden. Von Hand zu betätigende Feuerlöscheinrichtungen müssen jederzeit schnell und leicht erreichbar sein. Feuerlöscher müssen regelmäßig gewartet werden und mindestens alle 2 Jahre auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden. Es ist zu beachten, daß in vielen Fällen aufgrund von bundes- und landesrechtlichen Vorschriften, Verordnungen etc. kürzere Fristen für die Wartung und Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Feuerlöschern einzuhalten sind. Normen und Vorschriften Arbeitsstättenverordnung ASR A 2.2 Maßnahmen gegen Brände DIN EN 3 Tragbare Feuerlöscher DIN 14406 TeiI4 Tragbare Feuerlöscher: Instandhaltung TRB 502 Sachkundiger nach § 32 DruckbehV TRB 802 Druckbehälter, Druckbehälter nach Anhang II zu § 12 DruckbehV VBG 1 UVV Allgemeine Vorschriften

Scroll Up